Hand und Fuß-schellen

Küstlerisch veränderte Handschellen

Wenn eine ältere Person, Jugendlicher, Jugendliche, Erwachsener, nicht nachdenkt und Handschellen in neugieriger Weise ausprobiert, das diese Person wieder befreit werden muss.

 

 

Wenn ein Kind, Handschellen ausprobiert und wieder von Polizei Beamten, Feuerwehr, Rettung, oder geschulten Personal befreit werden muss, sollten die Verantwortlichen Personen, die solche Hand oder Fuß-schellen gekauft haben, besitzen, unzureichend im nicht abgesperrten Zustand aufbewahren, auch den dafür notwendigen Befreiungs-Einsatz bezahlen. Hand und Fuß-schellen sind keine Spielzeuge, sondern sehr ernstzunehmende Werkzeuge.

 

Immer wieder sieht Mann oder lest Mann in der Zeitung das Kinder, Schüler, Jugendliche Personen, Erwachsene aus fesselnden Positionen befreit werden müssen. Dabei wird oftmals schweres Gerät verwendet, wie eine Metall-Trennscheibe oder ein Bolzen-Schneider. Bei einem solchen Befreiungs-Versuch kann es passieren, das eine solche Metall-Trennscheibe bricht oder die Schneide vom Bolzen Schneider beschädigt wird. 

 

Da wäre es doch angebracht das die Verantwortlichen Personen, denen solche Hand und Fuß-schellen gehören auch den dafür notwendigen Befreiungs-Einsatz aus eigener Tasche bezahlen, den ein jeder Einsatz kostet nun mal Geld und hier wäre es doch ungerecht, wenn der Steuerzahler dafür aufkommen müsste.

 

Der Gesetzgeber sollte hier mal etwas unternehmen das Mann beim Kauf, solcher Hand und Fuß-schellen, einen Gültigen Personal-Ausweiß oder Gültigen Führerschein vorlegen muss und das Personen unter 18 jahren die Schriftliche Erlaubniss der Erzeihungsberechtigten für den Kauf, solcher Hand und Fuß-schellen brauchen. Den nur so kann die Polizei, die Feuerwehr, die Rettung, anfallende Kosten den dafür Verantwortlichen Personen, per Einschreiben zustellen lassen.

 

Ich musste selber schon einmal einen Freund, aus einer sich selbst gefesselten Lage, befreien und benutze dazu mein Persönliches Werkzeug. Ich hätte hier auch etwas verlangen können, für die Fahrt zu meinem Freund und für den dazu nötigen Zeit-Aufwand, was ich nicht getan habe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0